Logo Hilscher

Industrie 4.0 beginnt am Sensor des Feldgeräts

November 2016

Hilscher netIC IOT


Um Geräteherstellern eine I4.0 Lösung für Embedded Systeme zu liefern, hat Hilscher sein DIL-32 Kommunikations-IC weiterentwickelt und mit zentralen IoT-Funktionen ausgestattet. Das so entstandene IoT-fähige netIC basiert auf dem Multiprotokoll-Chip netX52 und bietet dem Gerätehersteller das höchste Maß an Flexibilität bei gleichzeitig einfachster Handhabung.

Neben Real-Time-Ethernet Kommunikation beinhaltet das netIC IOT sowohl einen integrierten OPC UA Server als auch einen MQTT Client. Über den TCP/IP-Kanal des Real-Time-Ethernet Protokolls (z.B. PROFINET oder EtherNet/IP) kann an der SPS vorbei auf die Daten des Feldgerätes zugegriffen werden. Dies kann entweder von einem beliebigen OPC UA Client im Ethernet Netzwerk geschehen oder die Daten werden per Push Mechanismus an einen MQTT Broker gesendet.

Kernstück des netIC IOT ist die netPROXY Technologie, die eine protokollunabhängige Objektschnittstelle zwischen Applikation und Kommunikation realisiert. Diese Abstraktionsschicht versteckt die Komplexität der unterschiedlichen Netzwerkprotokolle und ermöglicht mit wenigen einfachen Diensten den zyklischen bzw. azyklischen Datenaustausch.

Darüber hinaus werden die Daten in einer einheitlichen Semantik in Objekten zusammengefasst und können mit Informationen angereichert werden, die über reine E/A Daten hinausgehen, wie z.B. Diagnose-, Analyse- oder Zustandsdaten des Geräts.

 

Hier finden Sie eine Lösung

Produkt-Finder

Aktuelle Stellenangebote

Anstehende Workshops