Release Edge-IO-Link-Master: Rechenleistung und zentral verwaltete Dienste für die Feldebene

Hattersheim, 06. Feb. 2024 – Die Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH hat die beiden EDGE IO-Link-Master sensorEDGE FIELD und sensorEDGE veröffentlicht. Diese IP67-klassifizierten Geräte vereinen Rechenleistung und standardisierte IO-Link-Sensoranbindung in einem Gehäuse. sensorEDGE FIELD und sensorEDGE können direkt in Ethernet-basierte IT-Infrastrukturen angebunden werden, ohne notwendigen Eingriff in bestehende Kommunikationsnetzwerke sowie deren Steuerungen – im Gegensatz zu herkömmlichen IO-Link-Master-Geräten. Hilscher bietet dafür zusätzlich eine zentralisierte Edge-Management-Plattform, über welche die Geräte lokal oder über das Internet administriert werden können.

Das Gerät von Hilscher wird in zwei Varianten angeboten:

  • sensorEDGE FIELD: Offene Rechenplattform für eigene Software mit optionaler zentraler Verwaltung
  • sensorEDGE: Komplettlösung zur Fernübertragung von Sensordaten über eine zentrale Plattform

Beide Geräte basieren auf einem Linux OS, das Aspekte nach der IEC 62443 erfüllt. Ihre Anwendungssoftware wird sicher und gekapselt über Container-Technologie eingespielt und betrieben. Die Geräte lassen sich lokal über eine Web-Oberfläche oder zentral über eine Plattform konfigurieren und verwalten.

Ein netFIELD Device IO-Link Master im industriellen Umfeld.
Die beiden Geräte im Überblick:
Ein netFIELD Device IO-Link Wireless Master im industriellen Umfeld.
sensorEDGE FIELD

sensorEDGE FIELD ist eine offene Rechenplattform, welche Kunden nach eigenen Anforderungen anpassen können.

  • Anwendung: Do-it-yourself für eigens zugeschnittene IIoT-Applikationen

Beschreibung:

sensorEDGE FIELD ermöglicht Nutzern eine umfängliche Individualisierung, je nach spezifischer Anforderung. Im Gerät stehen zwei Container Engines zur Verfügung. Eine für das lokale und manuelle Deployment von Container-Applikationen sowie eine zweite für die Interaktion mit einer zentralen Management-Plattform.

sensorEDGE FIELD kommt mit dem vorinstallierten Linux-Betriebssystem. Der Benutzer entscheidet, welche containerisierte Software er auf den Geräten laufen lässt. Eine Reihe von kostenlosen Basis-Containern bietet Funktionen zur IO-Link-Konfiguration und IO-Link-on-MQTT-Datenbereitstellung. Das zentrale Gerätemanagement über eine Plattform ist eine Option und auf Anfrage verfügbar.

Ihre Vorteile:

Rechenleistung am Edge: Die Geräte können anspruchsvolle Container-Applikationen ausführen. Dadurch werden Daten nicht nur gesammelt, sondern durch direkte Verarbeitung in Wertvorteile umgewandelt.

Software in Containern: Verwendet die offene, aber sichere Containertechnologie, die Anwendungen in einzelne Container kapselt.

Cloud-agnostisch: Anwendern steht es frei, ob die Lösung mit einer lokalen oder über das Internet mit einer Public-Cloud kommunizieren soll.

Betrieb ohne Internetverbindung: sensorEDGE FIELD kann in lokalen Installationen betrieben werden, ohne dass eine Internetverbindung erforderlich ist.

Zentrales Management optional: Zusätzliche Option, falls Anwender sich für Angebote aus Hilschers IIoT-Plattform netFIELD entscheiden.

 

Ein netFIELD Device IO-Link Master im industriellen Umfeld.
sensorEDGE

sensorEDGE ist die Lösung zur Übertragung von lokalen IO-Link-Sensordaten mit zentraler Edge-Management-Funktion.

  • Anwendung: Ready-to-use ermöglicht sofortige Sensoranbindung in weniger als 5 Minuten

Beschreibung:

sensorEDGE überträgt lokale IO-Link-Sensordaten zu Remote-MQTT-Clients. Die Lösung besteht aus dem IP67-Gerät, samt IO-Link-Buchsen. Sie benötigen lediglich eine Stromversorgung und Internetanschluss. Eine aufwendige Inbetriebnahme entfällt.

Sobald IO-Link-Sensoren angeschlossen und automatisch per IODD (aus einer Internet-Datei-Datenbank) konfiguriert sind, überträgt die Sensor-Box Daten im Sekundentakt in eine Cloud.

Ihre Vorteile:

Direkt starten: Sobald sensorEDGE mit Energie versorgt wird, startet das Gerät seinen Betrieb. Das spart Zeit.

Kosteneffizienz: Lediglich Spanungsversorgung und Internetzugang sind erforderlich, schon kann das Gerät in die IT-Infrastruktur eingebunden werden.

Fokussierte Anwendung: Ermöglicht die Analyse von Daten im Hinblick auf Condition Monitoring.

Zugriff auf Daten von überall: Daten können in jede Anwendung weitergeleitet werden und dort zu Wertvorteilen verarbeitet werden.

 

At SPS 2023 our Product Manager Armin Beck introduced our new product sensorEDGE with a demo.

We've embedded content from YouTube here. As YouTube may collect personal data and track your viewing behaviour, we'll only load the video after you consent to their use of cookies and similar technologies as described in their privacy policy.

By opening this video, you agree our Datenschutzerklärung

Weiterführende Links
A edge IO-Link master by Hilscher on a colorful background.

Die Edge-IO-Link-Master-Geräte kombinieren Gerätemanagement mit Rechenleistung am Edge und Zugang zur IO-Link-Sensortechnologie. So können Sie schnell auf Sensordaten Ihrer Maschinen zugreifen und diese für Industrial-IoT-Anwendungen nutzen.

Ein netPI-Edge-Gateway von Hilscher im Einsatz.

Ein Überblick über unsere Managed-Industrial-IoT-Plattform: netFIELD ist Ihre IIoT-Edge-Infrastruktur zur Realisierung von Industrie-4.0-Lösungen. Damit machen Sie Ihre Maschinendaten zugänglich und die dafür notwendige Soft- und Hardware zentral verwaltbar.

Young handsome male customer support phone operator with headset working in call center.
Customer Center / Sales: Hilscher Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH

Sie haben Fragen? Wir haben die Antowrten!

Rheinstrasse 15
65795
Hattersheim
Hesse
Germany