netX 52
Serie

Netzwerk-Controller für Feldbus- und Real-Time-Ethernet-Slave

  • Flexibler High-End-Netzwerk-Controller mit Host-Schnittstelle oder Stand-Alone-Lösung für digitale E/As

  • Zwei Kommunikationskanäle für Real-Time-Ethernet mit PHY oder Feldbus

  • Erweiterte Kommunikationsfunktionen werden unterstützt u.a. PROFINET V2.3 - Dynamic Frame Packing und IO-Link V1.1

  • Zweite RISC-CPU für zeitkritische E/A-Aufgaben

  • Schnelle SPI-Host-Schnittstelle mit Schreib-/Lesefunktionen

Real-Time-Ethernet Systeme werden mittlerweile in vielen Applikationen erfolgreich eingesetzt und weiterentwickelt. Damit steigen die Anforderungen an die Ressourcen und Funktionalitäten des Netzwerk Controllers. Die Netzwerk Controller netX 51/52 bauen auf der weiterentwickelten netX 50 Kommunikationsarchitektur auf, die über wesentlich mehr internen Speicher und zusätzliche Funktionseinheiten verfügt. Die Hardware von netX 51 und netX 50 ist kompatibel. Der netX 52 besteht aus dem gleichen Silizium wie der netX 51, hat aber keinen externen Speicherbus, folglich ein kleineres Gehäuse und ist daher kostengünstiger. Damit sind diese Bausteine optimiert für den Aufbau modularer oder kompakter Slaves oder als Real-Time-Ethernet Controller einer Hochleistungs-CPU. Die Kommunikationskanäle erfüllen alle aktuellen und zukünftigen Anforderungen der PROFINET Spezifikation V2.3, wie z. B. das “Dynamic Frame Packing“. Des Weiteren kommen die neuen PHYs der Firma Renesas zum Einsatz, mit schnelleren Durchlaufzeiten und erweiterten Diagnoseeigenschaften.

In Verbindung mit einem kleinen QSPI-Flash ermöglicht der interne Speicher von mehr als 670 KByte sehr kompakte Lösungen und verdoppelt dabei noch die Performance des netX 50. Zur Verarbeitung schneller I/Os steht der Applikation eine zweite RISC CPU zur Verfügung. Diese arbeitet parallel zur ARM und entspannt deutlich die Anforderungen an die ARM-Software bei kurzen Buszykluszeiten. Typische Applikationen sind IO-Link Master Gateways. Bei Verwendung von Gateways übernimmt der xPIC den IO-Link Datentransfer, sodass die ARM voll verfügbar ist für das Übertragungsprotokoll zum Master. Zum Anschluss eines PCs für Diagnose- und Konfigurationszwecke ist eine dritte Ethernetschnittstelle implementiert. Alternativ kann man den netX damit auch an eine Host CPU anschließen. An dieser MII-Schnittstelle verhält sich der netX wie ein PHY.

Einige Real-Time-Ethernet Systeme verwenden die CANopen-Objektmodelle oder die gleichen Kommunikationsdienste wie bei Ethernet/IP und DeviceNet. Das macht es nötig, CAN als legacy-Netzwerk an das Real-Time-Ethernet System anzubinden. Bisher bedingte dies den Einsatz des teureren netX 100-Controllers mit seinen drei Kommunikationskanälen. Alternativ ist jetzt ein dedizierter CAN-Controller verfügbar.

Mit diesen Möglichkeiten ist der netX 51/52 weitaus mehr als ein Real-Time-Ethernet Interface Chip mit einem Dual-Port-Memory.

Produktname

Artikelnummer

Kurzbeschreibung

NETX 52

2232.001

Netzwerk-Controller für Feldbus- und Real-Time-Ethernet-Slave

Zubehör

Loadable Firmware CANopen-Slave

 

Loadable Firmware CC-Link-Slave

 

Loadable Firmware DeviceNet-Slave

 

Loadable Firmware PROFIBUS DP-Slave

 

Loadable Firmware EtherNet/IP-Adapter

 

Loadable Firmware Open Modbus/TCP

 

Loadable Firmware EtherCAT-Slave

 

Loadable Firmware PROFINET IO-Device

 

Loadable Firmware Sercos Slave

 

Entwicklungs-Board