Logo Hilscher

Technologien

  • CANopen
  •  

Kommunikationsmodul Dual-Port-Memory - CANopen-Slave

Das Modul für alle Kommunikationsaufgaben

Produkt-Bild

COMX 100-CN-CO-Image

COMX 100CN-CO

Serie

Auf einen Blick

  • Universelle CANopen-Anschaltung mit Netzwerkanschluss zur Hauptplatine
  • Host-Anbindung über Dual-Port-Memory
  • Master oder Slave auf der gleichen Hardware
  • Erlaubt die flexible Positionierung des Netzwerksteckers

Weitere Informationen

Beschreibung

Das Modul für alle Kommunikationsaufgaben

Das comX Kommunikationsmodul wurde für die Integration in Automatisierungsgeräte wie z.B. Robotersteuerungen, SPSen oder Antrieben entwickelt, um diese mit einer Netzwerkschnittstelle auszustatten. Dabei werden alle Kommunikationsaufgaben autark auf dem Modul ausgeführt - unabhängig vom Prozessor der Zielplattform.

Der Austausch der Prozessdaten erfolgt über ein Dual-Port-Memory, auf das entweder mit einem 8-/16-Bit breiten Datenbus oder einer 50 MHz schnellen SPI-Schnittstelle zugegriffen wird.

comX unterstützt alle führenden Real-Time-Ethernet-Protokolle als Master oder Slave und erfüllt alle netzwerk-spezifischen Anforderungen in exakt einem Modul. Zur Unterstützung einer Linien-Topologie ist das Modul durchgängig mit zwei Ethernet-Ports ausgerüstet. Ein Wechsel des Protokolls erfolgt schnell und zuverlässig durch Laden einer entsprechenden Firmware und einer Software-Lizenz für Master.

Durch den eigenen Netzwerk-Controller netX ist eine 10-jährige Liefergarantie gewährleistet.

Technische Daten

COMX 100CN-CO Parameter Wert
ProduktArtikelnummer1532.500
BeschreibungKommunikationsmodul CANopen
Kommunikations-ControllernetXnetX 100
Integrierter SpeicherRAM8 MB SDRAM
FLASH4 MB serielles Flash
Spannungs-/StromversorgungVersorgungsspannung+3,3 V DC ± 5 %
Typische/maximale Stromaufnahmeca. 450 mA/480 mA (bei 3,3 V)
Typische Leistungsaufnahmeca. 1,5 … 1,6 W
Steckverbinderüber Systembus-Schnittstelle X1
SystemschnittstelleTypParallele Dual-Port-Memory-Schnittstelle
Steckverbinder50-Pin-SMT-Steckverbinder, weiblich
Pinabstand1,27 mm
Größe des Dual-Port-Memorys16 KByte
Datenbreite8/16 Bit
KommunikationsschnittstelleKommunikationsstandardCANopen
SchnittstellentypISO-11898, potentialfrei
Anschluss30-poliger SMT-Steckverbinder, weiblich, Gitterabstand 1,27 mm, passend für Steckertyp SAMTEC TFM-115-02-S-D–A
Diagnose-SchnittstelleTypUART oder USB
SteckverbinderSignal an der Host-Schnittstelle. Nur verfügbar, wenn in Host-System integriert.
AnzeigeLED-AnzeigeSignale an X2 für SYS System Status, grün: RUN, gelb: RDY
Signale an X2 für CAN Kommunikationsstatus, grün: STA, rot: ERR
UmgebungBetriebstemperaturbereich-20 °C … +65 °C (Umluftgeschwindigkeit bei der Messung: 0,5 m/s)
Temperaturbereich für Lagerung-10 °C … +70 °C
Luftfeuchtigkeitsbereich10 % … 95 % rel. Luftfeuchtigkeit (nicht betauend)
GerätAbmessung (L x B x H)70 mm x 30 mm x 21.5 mm
Gewichtca. 35 g ... 40 g
Montagemit verschraubbaren Metallbolzen, gemäß comX-Design-Guide
KonfigurationKonfigurations-SoftwareSYCON.net
KonformitätRoHSja
Konformität zu EMV-RichtlinienCE-Kennzeichnungja
EmissionEN 61000-6-4
StörsignalfestigkeitEN 61000-6-2
Elektrostatische Entladung nach EN 61000-4-2 (Luftentladungsmethode)EN 61000-4-2: ± 10 kV, Kriterium B
Elektrostatische Entladung nach EN 61000-4-2 (Kontaktentladungsmethode)EN 61000-4-2: ± 6 kV, Kriterium B
Schnelle transiente Störgrößen (Burst) gemäß EN 61000-4-4EN 61000-4-4: ± 2 kV, Kriterium A (Kommunikationsleitungen, abgeschirmt)
Stoßspannungen (Surge) gemäß EN 61000-4-5 (Kommunikations- und Datenleitungen)EN 61000-4-5: 1 kV, Kriterium A (Kommunikationsleitungen, abgeschirmt)

Bestellinformation

Produktname Artikelnummer Kurzbeschreibung
COMX 100CN-CO/COS1532.500/COSKommunikationsmodul Dual-Port-Memory - CANopen-Slave

Das Kommunikationsmodul comX ist eine universelle Lösung, um Geräte mit Master oder Slave Funktionalität aufzurüsten. Alle Module sind pinkompatibel und haben eine identische Software Schnittstelle. Es gibt Ausprägungen mit integriertem Netzwerkstecker und Varianten bei der der Netzwerkanschluss über Pfostenstecker an die Grundplatine angebunden wird.