Logo Hilscher

Technologien

  • PROFINET
  •  

netIC Evaluation Board mit LWL - PROFINET IO-Device

Produkt-Bild

NICEB-REFO-Image

NICEB-REFO

Serie

Auf einen Blick

  • Einfache Evaluierung der netIC Technologie
  • Evaluierungs Board mit Lichtwellenleiter
  • Inklusive aller Werkzeuge und Dokumentation für die Evaluierung
  • Inklusive aktueller netIC Firmware für alle Protokolle

Weitere Informationen

Beschreibung

Slave-Lösung für Feldgeräte mit geringem Datendurchsatz

Einfache Feldgeräte wie Barcode Leser, Identifikationssysteme, Ventilinseln oder Ein- / Ausgabebausteine benötigen einen Anschluss an einen Feldbus oder an ein Real-Time-Ethernet System. Diese haben keinen hohen Datendurchsatz, weshalb sich der Anschluss des Kommunikations-Interface über eine serielle Schnittstelle wie UART oder SPI anbietet.

netIC ist ein komplettes ‘Single Chip Modul’ mit den kompakten Abmessungen eines DIL-32 ICs. netIC basiert auf dem Netzwerk-Controller netX und enthält alle Komponenten eines Feldbus bzw. Real-Time-Ethernet-Interfaces mit integriertem 2-Port-Switch und Hub. Mit der netX-Technologie wird das gesamte Spektrum an marktrelevanten Real-Time-Ethernet Systemen durch Tauschen der Firmware mit einem netIC abgedeckt. Zur Applikation sind die genannten seriellen Schnittstellen vorhanden, mit einfachen Schreib-Leseaufträgen werden die Nutzdaten übergeben. Als serielles Protokoll ist das weit verbreitete Modbus RTU-Protokoll implementiert.

Über die synchrone serielle Schnittstelle können konventionelle Schieberegister als digitale Ein- / Ausgabebausteine angesteuert werden, wodurch in einfachen Anwendungen der Host Prozessor entfallen kann.

Durch den eigenen Netzwerk-Controller netX ist eine 10-jährige Liefergarantie gewährleistet.

Bestellinformation

Produktname Artikelnummer Kurzbeschreibung
NICEB-REFO1540.020netIC Evaluation Board mit LWL - PROFINET IO-Device

netIC ist die ideale Slave-Lösung für einfache Feldgeräte mit geringem Datendurchsatz. Als DIL-32 basiertes Kommunikations-IC reduziert es die Integration in die Kundenhardware auf ein Minimum. Daten können entweder über Schieberegister direkt an das netIC übertragen werden bzw. vom Host-Prozessor mittels dem weit verbreitete Modbus RTU Protokoll.