Fernverwaltung von Containern auf beliebigen Linux-Systemen

Juli 2022

Hattersheim, 26.07.2022 – Hilscher hat die „netFIELD Extension Linux“ veröffentlicht und erweitert so die Nutzungsmöglichkeit ihres netFIELD-Dienstleistungsangebotes für Linux-basierte Geräte.

Mit netFIELD können Anwender IIoT-Anwendungen ganz einfach als Docker-Applikations-Container an ferne Geräte übertragen. Die Container können für ganze Geräteflotten zentral über die Internet-Plattform netfield.io verwaltet werden. Außerdem können die Daten so aufbereitet werden, dass sie weltweit von netfield.io abrufbar sind. Hilscher liefert damit die sofort nutzbare technische Infrastruktur für moderne Software-Verwaltung der Industrie von heute, sodass Anwender sich komplett auf die Entwicklung ihrer eigenen containerisierten Applikationen fokussieren können.

Mit dem Installer-Paket „netFIELD Extension Linux“ können ab sofort beliebige Linux-basierte Systeme erweitert und mit Hilfe von netFIELD aus der Ferne verwaltet werden. Das gibt Anwendern eine größere Flexibilität bei der Auswahl ihrer Zielhardware wie z.B. Edge-Gateways. Bislang war dieser Service nur Hilscher-Geräten vorbehalten.

Mit dieser Erweiterung haben Unternehmen die Möglichkeit des IIoT-Retrofitting von bereits betriebsbewährten Geräten, um sie nun auch für verteilte und ferngesteuerte Software-Projekte der Industrie 4.0 nutzbar zu machen. Auch Hilscher-unabhängige Drittanbieter-Geräte mit einem höheren Leistungsgrad oder erweiterter Konnektivität können mit der neuen Linux-Erweiterung ausgestattet werden.