Logo Hilscher

Einführung der „Industrial Cloud Communications“-Strategie als Partner von IBM

April 2016

Hilscher kündigt die netIOT-Familie integrierter IoT-Konnektivitätsprodukte, Cloud-Gateways und IoT-Integrationstools an, die in der heutigen Zeit den Zugang zum industriellen Internet erschließen

LISLE, ILLINOIS, USA – Hilscher, der Marktführer im Bereich Konnektivität, setzt zu einem der wichtigsten Schritte in seiner 30-jährigen Geschichte an, damit die User die vielgepriesenen Vorteile des industriellen Internets auf einfache Weise nutzen können.

Hilscher hat die nächste „industrielle Revolution“ fest im Blick und führt seine Industrial Internet of Things (IIOT) Strategie mit der Ankündigung ein, dass das Unternehmen dem IBM® Bluemix™ Partnership-Programm beigetreten ist.

Außerdem wird eine Familie von IIoT-Produkten und -lösungen mit den Namen „Industrial Cloud Communications“ vorgestellt, die eine vollständige „Bottom-to-Top“-Lösung mit risikofreier Bereitstellung und beherrschbaren Kosten bietet. Die Strategie umfasst die Datenextraktion aus Anlagennetzwerken parallel zu existierenden Steuerdatenströmen, ohne dass die bestehenden Systeme und Geräte beeinträchtigt werden. Innerhalb der Unternehmensarchitektur fördern die Produkte und Services von Industrial Cloud Communications die tatsächliche Verschmelzung der Betriebs- (OT) und der Informationstechnologie (IT) und unterstützten den nächsten Schritt in den Betriebsabläufen unserer Anlagen.

Das Portfolio von netIOT® Industrial Cloud Communications bringt das industrielle Internet in greifbare Nähe aller Gerätehersteller, OEMs, Systemintegratoren und Endkunde und ermöglicht es ihnen, die Vorteile des Potentials von IIoT zur Verbesserung ihres Unternehmensumfeldes umfassend zu nutzen.

Hilschers Geschäftsführer Hans-Jürgen Hilscher äußerte sich wie folgt: „Wir verfügen über einzigartige Erfahrung, um auf diesem aufregenden Markt aktiv zu werden. Hilschers Ansehen basiert auf der Lieferung von Protokoll-Interface-Produkten, die alle gängigen Automatisierungsnetzwerke unterstützen. Wir haben unsere eigene netX-Chip-Familie an Protokollkonvertern und verfügen über umfassende Kenntnisse zu Echtzeitbetriebssystemen. Bei der Analyse der IIoT-Marktbedürfnisse stellten wir sehr schnell fest, dass die eigentlichen IoT-Gateways nicht die ganze Antwort bieten. Daher entschieden wir, eine Produkt- und Dienstleistungsfamilie zu liefern, die auf einfache Weise und mit geringem Risiko für die aktuellen Arbeitsmethoden eingesetzt werden kann. Durch unsere  Partnerschaft mit IBM werden die Kunden bei ihren IBM-Bluemix-Lösungen unterstützt. Unsere Strategie ermöglicht den Einsatz des industriellen Internets durch die Verbindung der Produktionsebene mit der industriellen Cloud, um bessere datenbasierte Entscheidungen treffen zu können.“

Die Familie der netIOT®-Lösungen umfasst drei Produktsegmente:

  • netIOT-Interface-Module: Zur Einbettung der IoT-Konnektivität in Feldgeräte, beispielsweise Sensoren, und zur direkten Verbindung der Sensordaten mit der Cloud. Damit findet das industrielle Internet tatsächlich Einlass in die Maschinenhalle.
  • netIOT Edge-Gateways: Drei Produkte zur Verbindung von Daten aus den beliebten industriellen Ethernet-Netzwerken mit der Cloud, die verschiedene Leistungsebenen hinsichtlich Sicherheit, Geschwindigkeit und Kapazität bieten. Protokolle wie beispielsweise MQTT und OPC UA sind bereits integriert. Die drahtlose Konnektivität bedeutet, dass Smart-Mobilgeräte, beispielsweise Tablets und Smartphones, zu Konfigurations- und Diagnostikzwecken für den Zugang zu Feldgeräten eingesetzt werden können.
  • netIOT-Service: Eine Reihe von Optionen, mit denen die IoT-User Zugang zum IoT-Markt erlangen und Erfahrung sammeln können. netIOT Studio unterstützt die Datenauswahl und die IoT-Konfiguration.  Es werden Module für die Diagnostik und die vorausschauende Wartung entwickelt. Zudem wird eine Reihe von Partnerschaften mit wichtigen Anbietern von cloudbasierten IT Lösungen aufgebaut. Die netIOT Edge-Gateways wurden bereits so konfiguriert, dass sie mit IBM’s Bluemix-Lösungen arbeiten können. Für 2016 wird die Ankündigung weiterer Partnerschaften mit Anbietern von cloudbasierten IT Lösungen erwartet.

Nach Aussage von Hilschers Business Development Manager Armin Pühringer „verbinden unsere netIOT Edge-Gateways Felddaten mit Bluemix-Plattformen und Anwendungen, die von IBM „as-a-Service“ bereitgestellt werden. Heutzutage können die Kunden diese Services je nach Bedarf erwerben. Unsere Migrationspfade stellen sicher, dass die existierenden Systeme und Geräte nicht obsolet werden. Entscheidend ist, dass unsere Edge-Gateways den Bluemix-Systemintegratoren den sofortigen Zugriff auf die Herstellungsdaten erlauben, was unsere normale Marktabdeckung erweitert. Wir sind stolz darauf, eines der ersten Unternehmen zu sein, das eine wichtige Produktpalette für einen Markt lanciert, der sich Vorhersagen zufolge zu einem großen Markt entwickeln wird.“

„Der IIoT-Markt existiert, und er wächst weiter“, fügt er hinzu. „Wir raten den Kunden dringend, jetzt anzufangen und Erfahrungen zu sammeln, da die Lücke zwischen der Produktion und der IT noch kleiner werden wird.“

Über Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH und Hilscher North America, Inc.

Hilscher ist auf modernste Produkte, Technologien und Services für industrielle Kommunikation spezialisiert. Zu den Kernprodukten zählen Gateways, PC-Karten, eingebettete Module, Chips, Controller und unterstützende Software-Stacks. Die netX System-on-a-Chip-Lösung von Hilscher ist ein hoch integrierter Netzwerkcontroller, der für Kommunikation und maximalen Datendurchsatz optimiert wurde. netX unterstützt über 33 verschiedene Master- und Slave- Stacks und 17 Industrieprotokolle, darunter DeviceNet, PROFIBUS, CANopen, IO-Link, EtherNet/IP, PROFINET, Modbus TCP, CC-Link und EtherCAT. Mit seiner universellen Netzwerkkonnektivität ist netX das Rückgrat der umfassenden Familie an Netzwerk-Interface-Produkten und kundenspezifischen Lösungen.

Hilscher ist in mehreren Organisationen aktiv, die daran arbeiten, die Architekturen und Services für Internet of Things zu definieren. In den Vereinigten Staaten ist Hilscher Mitglied des Industrial Internet Consortium (IIC). Business Development Manager Armin Pühringer beteiligt sich derzeit an ZVEI-Arbeitsgruppen in Deutschland, welche die Anforderungen der Plattformindustrie 4.0 in Europa entwickeln.  Hilscher ist zudem der Industrial Chain Initiative (IVI) in Japan beigetreten, welche zukünftige Produktionsstrategien entwickelt.

Hilscher North America, Inc. mit Sitz in einem Vorort von Chicago ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH.

Über IBM® Bluemix™:  IBM Bluemix ist eine Open Source Platform as a Service (PaaS). Sie verfügt über eine umfangreiche Bibliothek aus IBM-, Dritt- und Open-Source-Applikationen, Services und APIs, die von den Usern je nach Bedarf erworben werden können. Mit IBM Bluemix können Entwickler neue Applikationen aufbauen und einsetzen, Entwicklungen und Betriebsabläufe erfassen und vorhandene IT-Investitionen durch Cloud-Integrationsservices erweitern. Die Zusammenarbeit von Hilscher und IBM wird die Konvergenz der Betriebs- (OT) und der Informationstechnologie (IT) in der Industrie beschleunigen, indem eine bessere und schnellere datenbasierte Entscheidungsfindung ermöglicht wird.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hilscher.com

 

 

 

Hier finden Sie eine Lösung

Produkt-Finder

Aktuelle Stellenangebote

Anstehende Workshops