PROFIBUS-DP im M.2 Format

Hilscher erweitert das cifX M.2 PC-Karten Portfolio um das traditionelle PROFIBUS-DP Slave Protokoll.

Nachdem Hilscher im Sommer 2020 die kleinste Multiprotokoll PC-Karte für industrielle Kommunikation auf den Markt gebracht hat, wächst das Portfolio stetig um neue Protokolle und Kartenformate. Ab dem 1. März 2021 können Anwender netX 90-basierter cifX-Karten im M.2 2230 Format ihre Produkte mit einer PROFIBUS-DP Slave Schnittstelle ausstatten.

cifX M.2 223090 AE mit PROFIBUS-DP

Der Umstieg von einem der bereits verfügbaren Real-Time-Ethernet-Protokolle wie PROFINET-IO,EtherNet/IP, EtherCAT oder Open Modbus/TCP auf ein Neues könnte nicht einfacher sein. Die Gerätetreiber, Konfigurationswerkzeuge und die cifX-API bleiben unverändert. Durch ein Update auf die neueste Version der Konfigurationswerkzeuge, eine Anpassung der Steckverbindung und ein Update der Konfiguration und Applikation lässt sich der Umstieg einfach umsetzen.

Dank Hilschers Plattformstrategie lassen sich in einer cifX-Karte sowohl traditionelle Feldbusprotokolle, wie PROFIBUS-DP, als auch Real-Time-Ethernet-Protokolle realisieren. Die abgesetzte Netzwerkschnittstelle, AIFX 'assembly interface', wird per Kabel mit der cifX-Karte verbunden, um die gewünschte Kommunikationsschnittstelle auszuprägen. Anwender profitieren von der maximalen Flexibilität und der Einfachheit der Anbindung ihrer Produkte an traditionelle Feldbusse und moderne Real-Time Ethernet Netzwerke.

Trotz der langen Marktpräsenz in der Fabrikautomation spielt das PROFIBUS-DP-Protokoll weiterhin eine zentrale Rolle. Während das Ethernet-basierte PROFINET-IO-Protokoll hohe Wachstumsraten von bis zu 25 % und 6,4 Millionen neu installierter Knoten verzeichnet, berichtet die Nutzerorganisation PROFIBUS & PROFINET International (PI), dass im Jahr 2019 1,9 Millionen neue PROFIBUS-Knoten installiert wurden. Durch cifX-Technologie ermöglicht Hilscher Anwendern, mit nur einer Technologieplattform ihr Produkt an beide Welten anzubinden.

PROFIBUS-DP-Features an der cifX im M.2 Format: 

  • PROFIBUS DP-V0
  • PROFIBUS DP-V1 Klasse 1 und 2
  • Zyklisch: 244 Byte E/A
  • Azyklisch: 240 Byte E/A
  • Automatische Baudratenerkennung
  • Diagnose und Alarme

Der Einsatz betriebsbereiter Gerätetreiber für Windows, Linux, INtime, RTX, QNX und ein C-Toolkit für Eigenentwicklungen ermöglicht dem Anwender einen schnellen und einfachen Start seiner Entwicklung.

Bei Fragen während der Inbetriebnahme der cifX-Lösung steht Hilschers Service-Team Anwendern zur Seite. Um mehr über PROFIBUS-DP im M.2 Format zu erfahren, sprechen Sie uns an.